Ein Hauch von Vincennes in Mönchengladbach –
Bahnsanierung steht vor dem Abschluß

Etwas später als ursprünglich geplant, dafür aber immer noch rechtzeitig für den nächsten Renntag nähert sich die Sanierung der Mönchengladbacher Trabrennbahn ihrem Abschluss. Ende dieser Woche werden die letzten Arbeiten am und rund ums Geläuf erledigt sein, so dass in absehbarer Zeit auch die Aktiven in den Genuss der neuen Bahn kommen werden.

In den vergangenen Wochen wurde das bisherige Geläuf vom Sand befreit und im Anschluss daran aufgefräst, um so die störenden Wellen, die sich im Laufe der Zeit im Untergrund entwickelt haben, zu beseitigen. Mit modernster 3D-Lasertechnik wurde ein einheitliches Niveau hergestellt, auf dem zuerst eine Schutz- und abschließend eine Deckschicht aus anthrazitfarbenem Basaltsplit aufgebracht wurde.

Der unermüdliche Einsatz aller an den Arbeiten Beteiligten, die teilweise von Sonnenauf- bis weit nach Sonnenuntergang gearbeitet haben, hat sich bezahlt gemacht. Davon können sich Fahrer und Aktive erstmals beim Renntag am Sonntag, 16. Juni und, wenige Tage darauf beim traditionellen Fronleichnamsrenntag am Donnerstag dem 20. Juni selbst überzeugen.

Den Rahmen für die standesgemäße Wiedereröffnung der sanierten Bahn bildet dann der Große Preis der Stadt Mönchengladbach am 14. Juli, der in diesem Jahr mit 20.000 Euro dotiert ist.
(mg-press|hs)

 

X